Glossar A – Z

Glossar - Gefäßmedizinisches Lexikon

Erläuterungen von medizinischen Fachbegriffen, Fremdwörtern und Untersuchungen

Abdomensonographie
Bauchultraschall, Ultraschall der Organe, z.B. Leber, Milz, Nieren

ABI (Ankle Brachial Index)
Bestimmung des Knöchel-Arm-Index mittels Doppler-Sonde, Untersuchung zur Erkennung von Durchblutungsstörungen der Arme und Beine

Abszeß
Abgekapselte Eiteransammlung

Ader
Blutgefäß, bezeichntet eine Struktur im menschlichen Körper, in der das Blut transportiert wird. Alle Blutgefäße zusammen bilden den Blutkreislauf.

Akrale Pulsplethysmographie
Methode zur Durchblutungsmessung in Fingern oder Zehen

Akren
Körperteile, die am weitesten vom Körper (Rumpf) entfernt sind. Dazu zählen Finger, Zehen, Nase, Kinn.

Aku Taping
Das Aku-Taping ist eine sanfte Form der Schmerztherapie, die sowohl bei akuten als auch bei chronischen Beschwerden Anwendung findet.

Akupunktur
Teilgebiet der traditionellen chinesischen Medizin (TCM). Sie geht von der Lebensenergie des Körpers aus (Qi), die auf definierten Leitbahnen/Meridianen zirkuliert

Ambulante Thrombosetherapie
während früher der Thrombosepatient zehn Tage lang immobilisiert im Krankenhaus behandelt wurde, erfolgt üblicherweise die Behandlung einer Thrombose ambulant

Aneurysma
krankhafte Aussackung einer Arterie infolge einer angeborenen oder erworbenen Gefäßwandveränderung

Anfallsartig abblassende Finger und Zehen
Auch Raynaud-Symptomatik genannt, funktionelle Durchblutungsstörung durch Einengung der Arterien in Fingern und Zehen, auch als Begleiterscheinung rheumatischer Erkrankungen auftretend

Angiitis
Gefäßentzündung

Antikoagulation
Blutverdünnung mit Medikamenten, z.B. Marcumar, Xarelto

Aorta
Hauptschlagader des Körpers, die unmittelbar vom Herzen ausgeht

Apoplex
siehe Schlaganfall

Arterie
Schlagader, Blutgefäß, welches das Blut vom Herzen weg transportiert

arterielle Durchblutungsstörung
Alle Arten der Durchblutungsminderung im arteriellen Gefäßschenkel unabhängig von der Ursache

Arterielle Reservebestimmung
Spezielle Untersuchungsmethode zur Bestimmung der Ausprägung einer Arteriosklerose/dem klinischen Schweregrad

Arterielle Verschlusskrankheit AVK
Schaufensterkrankheit, Arteriosklerose, Arterienverkalkung

Arteriosklerose
Kalkeinlagerung in die Arterienwand, führt im weiteren Verlauf zum Verschluss des Gefäßes

Atherektomie
Entfernung von arteriosklerotischem Material aus einer Arterie mittels Spezialkatheter

Ätiologie
beschreibt die Ursache der Entstehung von Krankheiten

B-Mode Sonographie
Ultraschalluntersuchung ohne Farbe

Baker Zyste
Zyste im Kniegelenk

Ballondilatation
Aufweitung einer Schlagader mittels eines speziellen Katheters.

Bauchaortenaneuysma BAA
krankhafte Aussackung der Bauchschlagader

Bauchsonographie
Ultraschall der Bauchorgane

Beckenvenensporn
Häufig Ursache einer Beckenvenenthrombose links, durch Bindegewebe hervorgerufene Einengung der linken Beckenvene

Beckenvenenthrombose
Blutgerinnsel in einer Beckenvene

Beinödeme
Schwellungen der Beine

Beinvenenthrombose
Blutgerinnsel in einer Beinvene

Belastungs-EKG
Aufzeichnung der Herzströme unter Belastung

Besenreiser
kosmetisch unschöne Veränderung kleinster Venen, vornehmlich an den Unterschenkeln und Knöcheln zu finden.

Besenreisertherapie
Behandlung von kleinsten erkrankten Venen, z.B. durch Verödung

Bioimpedanzmessung
Die Bioelektrische Impedanzanalyse (BIA) dient der Bestimmung der Körperzusammensetzung von Menschen und anderen Lebewesen.

Blutdruckmessung
Messung des arteriellen Blutdrucks, in der Regel am Arm

Blutgefäß
Ader; Oberbegriff für Vene oder Arterie, bezeichnet eine röhrenförmige Struktur im menschlichen Körper, in der das Blut transportiert wird.

Blutgerinnung
Prozeß der Blutkuchenbildung nach einer Verletzung, verhindert das Verbluten.

Blutkreislauf
Gesamtheit aller Blutgefäße, also die vom Herzen (Pumpe) abgehenden Arterien, die sich auf ihrem Weg bis in die einzelnen Organe in die Arteriolen und Kapillaren aufzweigen, um dann wieder als Venolen und Venen zum Herzen zurückkehren.

Blutverdünnung
bezeichnet die Herabsetzung der körpereigenen Blutgerinnung durch Medikamente (z.B. Heparin, Acetylsalicylsäure).

BMI
Der Body-Mass-Index ist eine Maßzahl für die Bewertung des Körpergewichts eines Menschen in Relation zu seiner Körpergröße

Buerger-Syndrom
Winiwarter-Buerger-Syndrom; spezielle Gefäßerkrankung bei Männern, die rauchen

Bypass
Umgehung einer krankhaft veränderten Schlagader. Als Ersatz kommen körpereigene Venen oder Kunststoffprothesen zum Einsatz.

Carotis
in der Medizin häufig gebrauchter Ausdruck, der die Hauptschlagader des Halses bezeichnet, die das Gehirn mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt. Der Mensch besitzt auf jeder Körperseite eine Halsschlagader.

Check-up Untersuchung
Gesundheitsvorsorge

Crossektomie
Operationsverfahren in der Behandlung von Krampfadern, bei dem die oberflächliche Hauptvene (V. saphena magna) über einen Schnitt in der Leiste an der Einmündungsstelle in die tiefe Vene unterbunden wird und der Rest mit einer speziellen Sonde herausgezogen, gestrippt, wird.

CW Doppleruntersuchung
Continous wave Dopplerwellen, Untersuchung von Strömungsverhältnissen in den Gefäßen mittels Schallwellen

D-Dimer Test
Bei einer Thrombose finden sich Abbauprodukte des Fibrins, sog. D-Dimere eventuell verstärkt im Blut, da der Körper sich bemüht, unerwünschte Gerinnsel selbst wieder aufzulösen, also Fibrin abzubauen. Die Spaltprodukte sind also ein Indiz für eine Thrombose. Der D-Dimer-Test kann aber auch aus vielen anderen Gründen auffällig sein, beispielsweise bei Entzündungen, Verletzungen, Schwangerschaft, Tumorerkrankungen. Er liefert also keinen sicheren Beweis für eine Thrombose. Umgekehrt schließt ein unauffälliges Testergebnis ein Blutgerinnsel auch nicht zu hundert Prozent aus. Die Ergebnisse des Tests müssen daher immer im Zusammenhang mit anderen Untersuchungsergebnissen gesehen werden.

Dermatose
Krankhafte Hautveränderung

Dialyse-Shunt
künstlich hergestellte Verbindung zwischen einer Arterie und einer Vene, die in der Regel am Unterarm angelegt wird, um eine Blutwäsche (Dialyse) über einen längeren Zeitraum zu ermöglichen.

Dilatation
Aufweitung, Aufdehnung

Duplexuntersuchung
Ultraschall unter Anwendung von Farbe zur gleichzeitigen Darstellung der Strömungsverhältnisse in Körperstrukturen

EKG
Aufzeichnung der Herzströme

Embolie
Verschleppung eines Blutgerinnsels innerhalb des Blutgefäßsystems und führt zu einem akuten Verschluß einer Schlagader. Folge kann beispielsweise ein Schlaganfall oder eine Lungenembolie sein.

Endangiitis obliterans
siehe Bürger-Syndrom

Endarteriektomie
gefäßchirurgische Operationsmethode, bei der die Ausschälung und Entfernung einer thrombotischen Einengung der Arterienwand erfolgt.

Endoluminal
„im Lumen“, im Gefäß drin, innerhalb der Gefäßwand

Endovasculär
Innerhalb des Gefäßes

Endovenös
In der Vene

Erysipel
Bakterielle Lymphgefäßentzündung / Wundrose

Extremität
Gliedmaße – Bein und Arm

Familiäre Thrombosebelastung
in manchen Familien kommen Thrombosen gehäuft vor, der ist gegebenenfalls eine familiäre Vererbung abzuklären.

Farbcodierte Duplex-Sonographie
Duplex-Darstellung mit Farbe, das arterielle Blut wird rot, das venöse blau dargestellt.

Farbultraschall
Duplexsonographie

Femoral
zum Oberschenkel gehörend, z.B. A. femoralis = Oberschenkelarterie.

FONTAINE-Klassifizierung
nach dem franz. Chirurgen Rene FONTAINE (1899 bis 1979), Einteilung der peripheren arteriellen Verschlusskrankheit (Schaufensterkrankheit) in 4 Schweregrade.

Frühpostoperative Nachsorge
Nach Venenoperationen ist das Operationsergebnis am nächsten Tag kontrollbedürftig um den optimalen Heilungsverlauf zu gewährleisten

Gerinnungsscreening
s.a. Thrombophiliescreening, spezielle Blutuntersuchung zur Abklärung eines thrombogenen Risikos, z.B. bei familiärer Thrombsoehäufung

Gesundheitsuntersuchung
Überprüfung der Funktionen des Körpers, Früherkennung von Krankheiten, s.a. Check up

Grundumsatz
Der Grundumsatz ist der Kalorienverbrauch, den Ihr Körper im Ruhezustand hat.

Herzkranzgefäße
Arterien, die den Herzmuskel versorgen

Hyperlipidämie
erhöhte Blutfettwerte

Hypruricämie
erhöhte Harnsäurewerte

Infektion
Entzündung durch einen Virus oder ein Bakterium

Insuffizienz, venöse
Langzeitfolgen der unbehandelten Venenschwäche sind Ernährungsstörungen der Haut, Verfärbungen und Verhärtungen bis hin zum offenen Bein

Intraarteriell
In die Arterien

intravenös
in die Venen

Ischämie
Vollständiger Durchblutungsausfall eines Gewebes

JoJo-Effekt
unerwünschte und schnelle Gewichtszunahme nach einer Reduktionsdiät. Bei wiederholten Diäten kann sich das Körpergewicht wie ein Jo-Jo auf und ab bewegen, wobei das neue Endgewicht oft höher ist als das Ausgangsgewicht.

Jugularvenenthrombose
Thrombose/Gerinnsel in der großen Halsvene

Kompressionsversorgung
Anpassung von medizinischen Kompressionsstrümpfen

Konservative Behandlung
nicht in den Körper eingreifende, meist medikamentöse Behandlung.

Kontraindikation
Gegenanzeige für bestimmte Heilmittel oder Behandlungsmethoden.

Kontrastmittel
Lösung zur besseren Darstellung; Kontrastmittel dienen dazu, im normalen Röntgenbild Strukturen sichtbar zu machen, die sonst unsichtbar wären

Körperakupunktur
Behandlung von Gesundheitsstörungen durch Beeinflussung der Meridiane am Körper mit Nadeln

Krampfader
erkrankte Vene, Varize

Kreislaufdiagnostik
Blutdruckmessung, EKG, Belastungs-EKG, Lungenfunktion

Laborcheck
Blutabnahme zur Bestimmung von Laborwerten, um die Körperfunktionen zu überwachen und zu prüfen

Langzeit Blutdruckmessung
Blutdruckmessung über 24 Stunden

Lasertherapie
Behandlung von Venen mit Laserenergie endovenöses Operationsverfahren

Lipödem
Formveränderung der Arme und oder der Beine verbunden mit Schwellneigung des Bindegewebes

Lumen
Gefäßlichtung

Lungenfunktionsprüfung
Überprüfung der Atmungssituation durch einen speziellen Lungenfunktionstest

Lymphangitis
Entzündung der Lymphgefäße

Lymphödem
Erkrankung der Lymphgefäße mit chronischer Schwellung durch Gefäßfunktionsdefekt

Lyse(therapie)
Auflösung von Blutgerinnseln

Makroangiopathie
Erkrankung der großen Arterien

Maschinelle Lymphdrainage
Apparative intermittierende Kompression

Mikroangiopathie
Erkrankung der kleinen Gefäße, häufig mit Gefühlsstörungen

Miniphlebektomie
Entfernung geringkalibriger Venen mit winzigen Haken, ähnlich einer Häkelnadel, werden Seitenastkrampfadern über kleine Stiche in der Haut kosmetisch günstig entfernt

MR Angiographie
Magnet Resonanz Tomographie zur Darstellung der Gefäße

Nekrose
umschriebener Gewebstod infolge Sauerstoffmangel

Obstruktion
Einengende Behinderung des Blutflusses

Ohr-Akupunktur
Sämtliche Körperregionen sind am Ohr repräsentiert und können dort gezielt mit der Ohrakupunktur behandelt werden

Okklusion
Verschluß (eines Gefäßes) auf

pathologisch
krankhaft

pAVK
Arterielle Verschlußkrankheit

Perforansvenen
Verbinden das oberflächliche mit dem tiefen Venensystems, indem sie die Faszie durchdringen (perforieren).

Phlebitis
Entzündung einer Vene

Plaque
Frz. Platte, plattenförmige Kalkablagerung auf der Innenwand eines Gefäßes

Pneumatische apparative Kompression
Apparative intermittierende Kompression, maschinelle Lymphdrainage

Postthrombotisches Syndrom
PTS, Veränderungen und Schädigungen im Venensystem nach einer Thrombose

Prävention
Vorsorge primär: zur Verhinderung der Erkankung, sekundär zur Verhinderung der Wiedererkrankung

Prognose
Vorhersage

Prophylaxe
Vorbeugung

PTA
Perkutane transluminale Angioplastie – Aufdehnung eines Gefäßes

PTCA
Perkutane transluminale Angioplastie – Aufdehnung einer Herzkranzarterie

Quaddeln
Bei Allergie, punktartige bis knopf- oder plateauähnliche Erhebungen der menschlichen Haut. Mit ”quaddeln” bezeichnet man eine Technik, bei der ein Betäubungsmittel knapp unter die Haut gespritzt wird.

Qualitätsmangement
Qualitätsmanagement schafft Basis für kontinuierliche Verbesserung.

Radiofrequenztherapie
Behandlung von Venen mit Radiofrequenzenergie endovenöses Operationsverfahren, modernes Verfahren zur Behandlung von Besenreisern

Ratschow-Test
Test zur Diagnose einer arteriellen Durchblutungsstörung

Raynaud-Syndrom
Extreme Engstellung der Gefäße der Finger und der Zehen auf äußere Reize, wie z.B. Kälte, auch sekundär bei rheumatischen Erkrankungen

Reisethrombose
Economy class Syndrom Thrombose, die aufgrund mehrstündigem beengten Sitzens, z.B. bei Langstreckenreisen entstanden ist

Revascularisation
Wiedereröffnung, Wiederherstellung der Durchblutung

Risikofaktor
krankmachende Lebensbedingungen, Umstände, die eine Krankheitsentstehung begünstigen

Ruhe EKG
Elektrokardiographie unter Ruhebedingungen, im Liegen

Schaufensterkrankheit
siehe pAVK

Schaumverödung
Verödung/ Verklebung von Venen mit einem speziell aufbereiteten Schaum

Schilddrüsensonographie
Organsonographie

Schlaganfall
Apoplex. / Insult., Absterben von Gehirnzellen aufgund einer Durchblutungsstörung oder einer Hirnbutung

Schwellung der Beine
Wasseransammlung im Gewebe

Screening
Breit angelegte Untersuchung zur Früherkennung von Krankheiten

Sklerose
Krankhafte Verhärtung von Bindegewebe oder der Arterienwand

Sklerosierung
Verödung einer erkrankten Vene als Behandlung

Sonographie
siehe Ultraschall

Stenose
Verengung einer Arterie (selten auch Venenverengung)

Stent
bezeichnet eine Gefäßstützte aus einem feinen Drahtgeflecht

Stripping
bezeichnet ein Operationsverfahren zur Behandlung von Krampfadern, bei dem eine oberflächliche Hauptvene (V. saphena magna oder V. parva) über zwei kleine Hautschnitte in der Leiste und am Unterschenkel (oder auch Knöchel) mittels einer Sonde komplett aus dem Körper entfernt wird.

Subclaviastenose
Verengung der großen Armschlagader, bei Blutdruckunterschieden zwischen beiden Armen > 10 mmHg, Schwindel

Subclaviavenenthrombose
Thrombose / Gerinnsel in der großan Armvene

Symptom
fassbares Krankheitszeichen

Syndrom
Kombination von gleichzeitig zusammen auftretenden Krankheitszeichen

Thrombangiitis obliterans
siehe Winiwarter Buerger Syndrom

Thrombophiliescreening
siehe auch Gerinnungsscreening
spezielle Blutuntersuchung zurAbklärung eines thrombogenen Risikos, z.B. bei familiärer Thrombsoehäufung

Thrombose
Blutgerinnsel in einer Vene, seltener in einer Arterie

Thromboseprophylaxe
Vorsorgemaßnahmen in Bezug auf eine Thrombose.
1.Allgemein: regelmäßige Bewegung, ausreichend trinken
2.Physikalisch: Kompressionsstrümpfe
3.Medikamentös: z.B. NM–Heparine, Bauchspritzen

Thromboseschnelltest
D-Dimer-Test

Thrombozyten
Blutplättchen

Thrombozytenfunktionshemmer
Medikamente, die die Blutplättchen daran hindern, sich zusammenzuballen, z.B. Aspirin

Thrombus
Blutgerinnsel

TIA
Abkürzung für transitorische ischämische Attacke. Wird auch als kleiner Schlaganfall bezeichnet. Die Symptome wie Lähmungen oder Sehstörungen bilden sich nach spätestens 24 h zurück. Eine TIA ist ein wichtiges Warnsymptom für einen drohenden Schlaganfall

Triplexultraschall
Die Farbe wird im bewegten B-Bild dargestellt

Ulcus cruris
Offenes Bein, Beingeschwür

Ultraschall
Sonographie
harmlose Untersuchung mit Schallwellen, auch zur Strömungsmessung in Arterien und Venen geeignet

Varicosis
siehe auch Krampfadern

Varize
Krampfadern

Vaskulär
das Gefäß betreffend

Vaskulitis
im Allgemeinen wird damit eine Gefäßentzündung durch eine immunologische Ursache bezeichnet

Vasodilatation
Gefäßerweiterung

Vene
Blutleiter (Blutgefäß), welches das Blut aus den Organen, dem Gehirn und Armen sowie Beinen zum Herzen zurückführt

Venen-Bypass
Überbrückung verschlossener Gefäßabschnitte durch z.B. am Bein entnommene Venen

Venendruckmessung
Messung des Venendrucks in den Beinen (Phlebodynamometrie)

Venenschwäche
Die Symptome der Venenschwäche, wie z.B. Taubheits-, Müdigkeits- oder Schweregefühle in den Beinen. Schwellungen der Beine, Juckreiz und Schmerzen. Die Venenschwäche entwickelt sich schleichend und schreitet unbehandelt immer weiter fort (chronische Veneninsuffizienz).

Vorsorge
Durch gezielte Untersuchungen Krankheiten in einem sehr frühen Stadium entdecken

Weiße Finger
Durchblutungsstörung der Finger, s.a. Raynaud-Syndrom

Winiwarter-Buerger-Syndrom
synonym wird der Begriff Endangiitis obliterans oder Thrombangiitis obliterans benutzt. Hierbei liegt eine segmentale Gefäßentzündung kleiner und mittelgroßer Arterien und Venen vornehmlich der Beine bzw. Zehen vor. Betroffen sind vor allem junge Männer zwischen 20 und 40 Jahren, die stark rauchen. Benannt nach Felix von Winiwarter und Leo Buerger

Xanthelasmen
Cholesterinablagerungen am Augenwinkel bei Patienten mit erhöhten Blutfettwerten

Xarelto
Rivaroxaban, ein relativ neu zugelassenen Medikament zu Blutverdünnung nach Thrombose und Lungenembolie

Y-Prothese
künstliches Blutgefäß aus Kunststoff (z.B. Gore-Tex®), welches angewandt wird, wenn im Bereich der Bauchschlagader zum Übergang in die Beckenschlagadern ein Verschluss oder eine Aussackung (Aneurysma) vorliegt

Yin und Yang
Yin und Yang sind zwei Begriffe der chinesischen Philosophie, insbesondere des Daoismus. Sie stehen für polar einander entgegengesetzte und dennoch aufeinander bezogene Kräfte oder Prinzipien

Zehenrheographie
Pulswellenmessung / Durchblutungsmessung der Zehen

Zeichen der chronischen venösen Insuffizienz
Zeichen der langjährig bestehenden Venenschwäche sind braune Hautverfärbungen, derbe Verdickung von Haut und Unterhautgewebe, offenes Bein, weißliche Hautveränderungen Atrophie blanche

Zysten, Kniegelenkzysten, Bakerzsyte
Umschriebene gutartige Flüssigkeitsansammlungen, oft Ursache für Beinschwellungen